La Graciosa, ein einzigartiges Urlaubsziel in der Osterwoche

Nachrichten

25 - Feb - 2020

Sie ist Teil des Chinijo-Archipels und wurde im Juni 2018 offiziell zur achten bewohnten Kanareninsel erklärt. Sie ist mit nur 29 Quadratkilometern und 750 Einwohnern die kleinste von allen und wird von der Insel Lanzarote durch die 3 km breite Meerenge „El Río“ getrennt. Sie ist vielleicht die am wenigsten bekannte der Kanarischen Inseln, aber eine der einzigartigsten und spektakulärsten. Die Rede ist von der Insel La Graciosa.

Es ist eine ganz besondere Insel, anders als alle anderen des kanarischen Archipels, und alle, die sie besuchen, sind sich einig: Sie würden wiederkommen. Aber … was ist es, das La Graciosa so anders macht?

Unberührte Strände mit goldenem Sand, die im Kontrast zu einer Vulkanlandschaft stehen, die von türkisfarbenem Wasser umgeben ist, wo es keine Straßen, keinen Asphalt und keine Umweltverschmutzung gibt, sondern nur sandige Straßen und Wege, die nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad befahren werden können, da Autos auf der Insel verboten sind, außer für zugelassene Fahrzeuge.

Der auf der Steilküste von Famara gelegene Aussichtspunkt El Río auf Lanzarote ist eines der repräsentativsten architektonischen Werke von César Manrique und für viele der erste visuelle Kontakt mit der Insel La Graciosa, denn von hier aus hat man den besten Blick auf die Insel und die Inselgruppe, die dem Maritim-terrestrischen Naturpark des Chinijo-Archipels seinen Namen gibt, der sich aus La Graciosa, Montaña Clara, Alegranza, Roque del Este und Roque del Oeste zusammensetzt.

Die einzige Möglichkeit, La Graciosa zu erreichen, ist mit dem Boot von der Stadt Órzola im Norden von Lanzarote. Die Fahrt dauert etwa fünfundzwanzig Minuten und bringt Sie in die kleine Stadt Caleta de Sebo, das wichtigste städtische Zentrum der Insel. Hier gibt es keine Hotelkomplexe, Wohnblocks oder Straßen voller Souvenirläden. Hier finden Sie ein kleines Fischerdorf mit weißen Häusern mit blauen oder grünen Türen und sandigen Straßen, in dem sich das Leben um den kleinen Hafen dreht, wo Sie Restaurants und einige Geschäfte finden, die mit den Freizeitaktivitäten der Insel zu tun haben.

Was kann man in La Graciosa an Ostern unternehmen?

Vergessen Sie für ein paar Stunden oder ein paar Tage die Menschenmassen, die Routine und den Stress, denn wenn es etwas gibt, das Sie hier atmen können, dann sind es Ruhe und Stille. Wenn Sie gerne wandern oder Rad fahren, sind Sie hier genau richtig. Schon bei der Ankunft auf der Insel fällt dem Reisenden auf, dass er sich nur mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Jeeptaxi fortbewegen kann. Es gibt eine Erklärung dafür, dass es nicht möglich ist, sich mit einem Mietwagen fortzubewegen, und zwar, dass La Graciosa ein natürlicher Meeres-Land-Park ist und das gesamte Gebiet geschützt ist.

Entfernungen zwischen 3 und 8 km eignen sich sowohl für Wanderungen als auch für Radtouren auf den Wegen, die die Insel durchziehen, da sie flach ist und das einzige Hindernis der Wind ist, der an diesem Tag wehen kann. Wer nicht so sportlich ist oder es lieber etwas schneller und bequemer mag, kann die Insel auch mit einem 4×4-Taxi erkunden, indem er entweder eine etwa eineinviertelstündige Tour zu den wichtigsten Punkten unternimmt oder einen Taxidienst anheuert, der ihn zu einem bestimmten Strand bringt und zur vereinbarten Zeit wieder abholt.

Kajakfahren, Schnorcheln im kristallklaren Wasser am Strand La Francesa oder am Strand La Cocina am Fuße des Montaña Amarilla, eine Fahrt mit dem Katamaran, um den südlichen Teil der Insel und die Wasseraktivitäten zu erkunden und einen Tag der anderen Art zu verbringen, sind weitere Möglichkeiten, die Sie bei Ihrem Besuch hier in Betracht ziehen sollten.

Die Insel La Graciosa ist eines der größten Meeresschutzgebiete Europas, das Meeresschutzgebiet Isla de la Graciosa und Islotes del Norte, mit 70.000 Hektar und mehr als 774 anerkannten Arten, was es zum besten Tauchziel der Kanarischen Inseln und Europas macht. Auf der Insel gibt es eine Tauchschule, in der man Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene sowie PADI-Zertifizierungskurse belegen kann. Außerdem werden Ausflüge angeboten, um die wunderbare Unterwasserwelt rund um die Insel zu entdecken und Arten wie den Engelshai zu beobachten, eine vom Aussterben bedrohte Spezies, die nur in wenigen Gebieten der Welt vorkommt.

Qué ver en La Graciosa

Die Strände einer Insel sind die großen Attraktionen, die jeder zu genießen hofft. Das gilt auch für La Graciosa, denn sie sind über die ganze Insel verteilt und einer der großen Anziehungspunkte, an denen sich die Menschen treffen, die hierher kommen.

Da die Entfernungen nicht sehr groß sind, kann man die ausgezeichneten Strände wie Las Conchas und La Francesa besuchen oder die Farben der berühmten Montaña Amarilla, dem Wahrzeichen der Insel, genießen, auf den Gipfel steigen und auf dem Rückweg in der kleinen Bucht, dem Strand von La Cocina, baden.

Nicht alle Strände sind zum Baden geeignet, da es in bestimmten Teilen der Insel Strömungen und starke Wellen gibt. Eine sichere Wahl zum Baden ist daher der südliche Teil der Insel, wo sich der Strand von La Francesa mit seinem kristallklaren Wasser, das sich ideal zum Schnorcheln eignet, und der kleine Strand am Fuße des Montaña Amarilla, der Strand von La Cocina, befinden. An beiden Stränden sind Badespaß und Vergnügen garantiert.

Im nördlichen Teil der Insel befindet sich der Strand von Las Conchas, der schönste und spektakulärste Strand von La Graciosa. An den meisten Tagen verhindern hier die starken Wellen und Meeresströmungen das Baden. Stattdessen können Sie einen Spaziergang entlang des 600 Meter langen, menschenleeren Strandes machen oder den Gipfel der Montaña Bermeja erklimmen, der gleich dahinter liegt, und die spektakuläre Aussicht auf die Insel genießen.

In dieser Gegend, auf dem Weg zum anderen Ort der Insel, Pedro Barba, neben dem Strand von Lambra, wo das Baden nicht empfohlen wird, ist ein Besuch des Caletones-Bogens, einer Reihe von natürlichen Basaltbögen, die durch die Erosion der gegen sie prallenden Meereswellen entstanden sind, ein obligatorischer Halt und ein einzigartiges Naturschauspiel.

Viele wissen nicht, dass sich La Graciosa mit Ausnahme der beiden Städte Caleta de Sebo und Pedro Barba im Besitz des Staates befindet und der Autonomen Behörde für Nationalparks unterstellt ist. Es handelt sich um einen maritim-terrestrischen Naturpark, weshalb das Befahren mit nicht zugelassenen Fahrzeugen verboten ist, es gibt keinen Asphalt und es ist verboten, die markierten Wege zu verlassen, um alle Natur- und Tierarten zu erhalten, denn La Graciosa ist ein einzigartiger Zufluchtsort und Lebensraum für zahlreiche See- und Raubvögel, die auf den Inseln ihre Brutkolonien haben.

Einen Tag auf der Insel zu verbringen, um sie ein wenig besser kennenzulernen, ist die Option, die viele wählen, wenn sie nach Lanzarote kommen, um dort ihren Urlaub zu verbringen. Die meisten entscheiden sich dafür, eine der ersten Fähren zu nehmen, die von Órzola abfahren, ein Fahrrad zu mieten oder eine Tour über die Insel zu machen, um einige der Strände zu genießen oder in einem der Restaurants in Caleta de Sebo zu essen, und dann mit der letzten Fähre, die zurückfährt, zurückzukehren.

Aber für diejenigen, die das authentische Flair von La Graciosa genießen wollen, die auf den Mountainbikestrecken fahren, die Vulkangipfel besteigen und die Aussicht und die wunderschönen Sonnenuntergänge auf dem Montaña Amarilla genießen oder in den Restaurants den einheimischen Fisch probieren möchten, ist ein Aufenthalt von 3-4 Tagen eine der besten Optionen. Es sind ein paar Tage, in denen man völlig abschalten kann und Zeit hat, jeden Winkel dieser magischen Insel zu entdecken.

Zweifellos gibt es Paradiese wie dieses, von denen es nur noch sehr wenige gibt, und wir haben das Privileg, sie genießen zu können, aber wir müssen auch wissen, wie wir sie erhalten können. Die Insel ist ein Juwel, ein Anti-Stress-Ort, ein Ort, an dem die Zeit stillzustehen scheint und an den man nur zurückkehren möchte, wenn man ihn einmal besucht hat.

Wenn Sie mehr über dieses besondere Paradies wissen möchten, darüber, wie man sich fortbewegt, was man tun kann, über Routen und Aktivitäten oder Ausflüge und Tipps, finden Sie weitere Informationen unter www.visitlagraciosa.com